Burtonkitcar.de
Kitcar auf 2CV-Basis

- Burton

 


Fahrzeug Burton
Umbau/Baujahr 2004 / 1984 
 Hubraum Visa 652 ccm
 Leistung  36 PS
 Besonderheiten  Visa-Motor
Silent Hektik Zündung
STP-Nocke, 5-Ganggetriebe
Reifengrösse 165/65-15
 0..100  25 sec
 Höchstgeschwindigkeit  125 km/h

 

Mein Burton wurde  im Jahr 2004 aus einem Bausatz unter Verwendung eines 1987er Chassis neu aufgebaut. Seitdem werden an dem Auto werden laufend Verbesserungen durchgeführt. Trotz des technischen Mehraufwandes gegenüber eines mit einen "normalen"  2CV-Motor ausgerüsteten Burton sind die Fahrleistung gemessen an heutigen Maßstäben sehr mäßig. Der Wagen wird von mir (soweit  das Wetter mitspielt)  als Alltagsfahrzeug eingesetzt, auch erkennbar an den bis jetzt zurückgelegten 52.000 km. Hierbei sind ca  50 % Autobahn und sicher auch 2000 km bei mehr oder weniger starkem Regen. Da ich den Burton von der Grundeinstellung her als Motorradersatz sehe, stört mich der Regen eher weniger; ab 80 Km/h sitzt man relativ trocken und die Ausstattung ist grundsätzlich "regenfest". Dennoch habe ich mittlerweile Softtop gekauft. 
2009 sind neue Sitze und eine neue Mittelkonsole eingebaut worden. Zusätzlich eine wurden eine Reihe von Details geändert ,Befestigung von Sitzen und Bodenmatten, Handgas, Sicherheitsgurte, Festeinbau Navi. 

ein Bild


Hier nun mal ein kurzes Resumee über die 105.000 km (Stand November 2015):

 Erste Zulassung war 30.4.2004, d.h. ich fahre ca. 15.000 km im Jahr.

TÜV/ASU hab ich zuletzt 2014 neu gemacht, völlig ohne Probleme.
Kaputtgegangen ist in der gesamten Betriebszeit ausser div. Gaszügen bisher nichts. Ich bin nur 1 mal wegen Spritmangel stehengeblieben,  weil der Tankgeber trotz Neueinstellung immer noch nicht richtig anzeigt. 

Der Gaszug ist alle ca 10.000 gerissen, ich habe jetzt eine etwas stärkere Version drin und als Endstück am Gaszug nicht die kleine Walze sondern so ein pilzförmiges Gebilde. (Erhältlich beim gut sortierten Motorrollerhändler) Das passt sich besser an. In Kombination mit meiner
Gaszugführung sollte das jetzt funktionieren. Und ich hab natürlich 2 Züge als Reserve immer dabei. 

Die Visamaschine und das 5-Gang-Getriebe haben jetzt  84.000 km im Burton gelaufen (Motor Gesamt 162.000 km)
Bei 178.000 kam der Exitus, Motorinnendruck stieg dramatisch an. Jetzt ist ein überarbeiteter Motor ( 9,5er Kolben, STP-Nockenwelle, Zündanlage von Silent Hektik, 2CV-Ölkühler ) montiert.

Ölverbrauch: 0,5 Liter/1000 km, verschwindet wohl über meine spezielle Motorgehäuseentlüftung im Vergaser. Ich wechsele alle 5000 km Öl und alle 10.000 km den (grossen) Filter. Ich verwende als Öl 20W50.
 

Öldruck: 5 Bar bei 100 Grad und 5000 rpm

Öltemperatur: max 120 Grad bei 120 km/h und 28 Cel

Spritverbrauch: 7-8 l Super bleifrei

Reifen: die
165er vorne von Conti waren nach 30.000 und dann wieder nach 72.000 km und 104.000 km runtergefahren (2 mm),  Hinten 1. Wechsel bei 104.000 km.
Die Reifengrösse gibt es jetzt auch von Michelin.

Fahrleistungen: Echte 125 wenn er schön warm ist, Tacho dann 132. Mit aufgebautem Dach ist er fast 5km/h schneller. Mit Anhänger im 4. Gang 110 km/h, im 5. Gang 85 km/h

Getriebe: Keine Vorkommnisse

Achsschenkelbolzen: Hatte ich bei 0 km neu gemacht, bisher kein Verschleiss, bekommen alle 5000 km neues Fett.

Bremsen: ich habe die Handbremsbeläge erneuert, da gelegentlich mal mit angezogener Handbremse gefahren, vordere Beläge halten 50.000 km. Scheiben noch original

Karosserie: Haarrisse neben allen Scharnieren der Hauben. Haarriss im vorderen rechten Kotflügel (Steinschlag) Gelcote ist im Bereich des Heck an wenigen Stellen etwas wellig geworden. Gelcoat hat sich an einigen Stellen verfärbt, 2012 erfolgte Neulackierung.

Strassenlage: Einstellung immer noch sehr tief, vorne 105 mm, hinten links habe ich ihn einen Hauch höher gestellt weil er in schnellen Rechtskurven gelegentlich durchschlug. Nach wie vor völlig unbefriedigend ist die Funktion der Stoßdämpfer, evt. nehme ich mich dieses Themas nochmal mal an. Wenn ich mit Anhänger fahre stell ich ihn hinten 5 cm höher (25 kg Deichsellast)